Herzlich Willkommen
Most-wanted - “die Wahrheit” Start Start Aktuelles Aktuelles Mensch und Person Mensch und Person Geburtsurkunde Geburtsurkunde Bankenbetrug Bankenbetrug Brief an den Vatikan Brief an den Vatikan Firma BRD Firma BRD Kontakt Kontakt Netzwerk Netzwerk
Was ist eine Verfassung? Eine Verfassung ist die festgelegte Grundordnung einer Gesellschaft, die Gesamtheit der Grundsätze, die die Form eines Staates und die Rechte und Pflichten seiner Bürger festlegen; Konstitution Ist das für die heutige Zeit noch Sinngemäß? Wir sind keine Bürger (Bürgen) sondern Menschen. Wir haben lange genug als Sklaven und Bürgen gedient! Es ist höchste Zeit etwas zu verändern und wieder in unser eigentliches Bewußtsein zum kommen. Menschen, die sich die Frage stellen: Woher komme Ich? Wer bin Ich? Was mache Ich hier? Wenn sich die Menschen in Deutschland wieder eine Verfassung geben wollen, dann sollten Sie auf jeden Fall die “Sieben kosmischen Gesetze” und die “universellen Naturgesetze” nicht außer Acht lassen. Darin sind die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der inkarnierten Seelen - in einen menschlichen Körper (Kfz-Körperfahrzeug) - enthalten. Die sieben Kosmischen Gesetze Die kosmischen Gesetzmäßigkeiten, auch hermetische Gesetze, beschreiben wie die Welt der Dualität funktioniert. Während physikalische Gesetze durch Bewußtsein oder Techniken überwunden werden können, gelten die kosmischen Gesetze für jeden uneingeschränkt, ganz gleich ob man sie kennt oder nicht. Eigentlich handelt es sich um ein einziges kosmisches Prinzip, nachdem alle erdenklichen Abläufe geregelt sind. Um es verständlicher darzustellen, sind sie jedoch in sieben Gesetzmäßigkeiten aufgeteilt, die wie folgt lauten: 1. Das Prinzip des Geistes Alles ist Geist. Die Quelle des Lebens ist unendlicher Schöpfergeist. Die Schöpfung ist mental. Geist herrscht über Materie. - Jeder Mensch kann jeder Zeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewußt das Erbe der Vollkommenheit   des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken,   Dein Bewußtsein, schaffen Deine Erlebniswelt. Entscheidend dabei ist die Intensität des inneren Wünschens und Sehens. - Achte auf Deine Gedanken- sie können schaffen und Zerstören! 2. Prinzip von Ursache und Wirkung = Karma Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt/zum Erzeuger zurückkehrt. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muß gleiches erzeugen. Aktion=Reaktion. Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinander liegen können. Glück und Zufall sind Bezeichnungen, für das noch nicht erkannte Gesetz. - Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken,   Fühlen und Handeln die Wirkung. Laß Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der Liebe.   Du allein bist für Dich verantwortlich! 3. Prinzip der Entsprechungen oder Analogien Wie oben so unten-wie unten so oben. Wie innen so außen-wie außen so innen. Wie im großen-so im kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung. Du kannst das Große im kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt.     Umgekehrt ist Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum. In Dir steckt das, was Du von anderen denkst. 4. Prinzip der Resonanz Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Angst zieht das Übel an. Wer mit Krankheit, Hass, Eifersucht etc. in Resonanz steht, erhöht die Wahrscheinlichkeit, das die befürchteten Dinge geschehen. Du bist was Du tust. Du ziehst all das in Dein Leben, was Deinen täglichen Handlungen, Gedanken und Emotionen entspricht. Negativität zieht negatives, dunkles an und kann zu Depression und Tod führen. 5. Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs Der Fluß allen Lebens heißt Harmonie, alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. – Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung    wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt. – Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so daß so schnell wie möglich wieder Harmonie     und Ausgleich wieder hergestellt wird. Das Leben ist ständiges Geben und Nehmen. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und Liebe. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des kosmischen Energiestromes. Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluß in unser Leben. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur soviel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewußten und unbewußten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt. - Nimm die Fülle an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du mußt alles bezahlen, was Du bekommst- es sei denn,   Du bekommst es geschenkt. Gib um zu bekommen. Über diesem Gesetz-über allen Gesetzen-steht die Gnade Gottes! 6. Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen-alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend. Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles was starr ist, muß zerbrechen. 7. Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe. Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten- außer der Wahrheit Gottes, die eins ist. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden-in die Mitte. Urteile und Werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, Recht. Geschlechtlichkeit ist in allem. Alle Geschlechtlichkeit ist gleichzeitig Einheit. Geschlechtlichkeit manifestiert sich auf allen Ebenen. Alles besitzt weibliche und männliche Elemente. Alles ist männlich und weiblich zugleich. Geschlechtlichkeit drängt zur Einheit-Geschlechtlichkeit ist Einheit, denn Einheit beinhaltet das männliche und weibliche Prinzip. Lebe Deinen männlichen und weiblichen Aspekt gleichermaßen. Sei ausgewogen. Sei im Gleichgewicht-in Deiner Mitte. Die sieben universellen Naturgesetze „Über allem steht die bedingungslose Liebe“ 1. Gesetz des Geistes/Gedanken Gedanken steuern die Gefühle in Wechselwirkung. Eine entsprechende Resonanz oder Schwingung entsteht. Der Grundhaltung des Menschen wiederum, entspringen Gedanken und Gefühle, welche sich früher oder später realisieren können. Daraus erkennen wir die gewaltige Kraft hinter den Gedanken respektive der Lebenseinstellung. Sind wir Fähig die Einstellung zum Leben unseren Absichten anzupassen, werden wir immer mehr mit konstruktiven Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Die alten Gedanken und Gefühle werden zunehmend irrelevant. 2. Gesetz der Schwingungen/Vibration Alles schwingt. Unsere Gedanken entscheiden über unsere Schwingung. Richtige und wahrheitsgetreue Gedanken lassen uns höher Schwingen und entsprechende Resonanz entsteht. 3. Gesetz der Entsprechung Wie oben so unten. Wie innen so aussen. Wie im Kleinen so im Grossen. Dieses Gesetz besagt zum Beispiel, das das Sonnensystem sowohl in jedem Menschen, als auch in jeder einzelnen Zelle vorhanden ist. Das Univerum ist in uns und nicht außerhalb. Dein Inneres spiegelt sich im Außen! Du selbst bist der Schöpfer! 4. Gesetz der Polarität Alles Polare besitzt ein Gegenteil, welches sich gegenseitig bedingt und bereichert. Mann-Frau, plus- minus bei Elektrizität, einatmen-ausatmen, Nordpol-Südpol, Durch das richtige anwenden der Naturgesetze, erhalten wir die Fähigkeit über unsere Gefühle Herr zu werden. Nicht zu verwechseln mit Dualität. Polarität = „sowohl als auch“     Dualität = „entweder oder“ 5. Gesetz des Rhythmus Alles ist einem Rhythmus unterworfen, Kommen-gehen, EbbeFlut, Sonnenaufgang-Sonnenuntergang, Geburt-Tod, Tag -Nacht und so weiter. Unsere Stimmungsschwankungen unterliegen diesem Rhythmus. Sind wir uns dessen bewusst, besitzen wir die Möglichkeit unser Handeln entsprechend anzupassen. 6. Gesetz von Ursache und Wirkung Jeder Ursache folgt eine Wirkung. Und jede Wirkung entsteht aus einer Ursache. Auf die gleiche Weise, wie wir etwas tun, werden wir es auch zurück erhalten. Wünschen wir eine andere Wirkung, setzen wir eine andere Ursache. 7. Das Gesetz des Geschlechtes In allem ist Geschlecht. Ich beziehe es hier auf die Menschen. Der Gedanke ist männlich, die Seele ist weiblich. Es braucht männliches und weibliches zusammenwirken um Materie hervor zu bringen. Jeder Mensch besitzt männliche und weibliche Anteile. Sind wir uns den jeweiligen Funktionen bewußt, können wir im harmonischen Zusammenspiel zum Schöpfer unserer Herzenswünsche werden. Kennen Sie dieses Sprichwort? „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück“. Eines von vielen wahren Sprichwörter, die wir oft denken oder unseren Kindern weitergeben. Haben wir mal darüber nachgedacht, was dieses Sprichwort wirklich bedeutet? Zuerst müssen Sie wissen, daß die Naturgesetze allem entsprechend gleich wirken. Das würde bedeuten, jeder Mensch setzt selber die Ursache seiner Realität. Stimmt das? Sind wir tatsächlich so mächtig? Ja! Nur sind wir seit Generationen anders programmiert und werden es laufend erneut durch Medien und Umfeld, wenn wir nicht achtsam genug sind. Jedoch hatten wir bis vor ein paar Jahren keine tieferen Kenntnisse darüber. Nur, Unwissenheit schützt nicht vor der Wirkung. Und weil diese Naturgesetze immer und in jedem Augenblick trotzdem wirken, fühlen wir uns oftmals dem Zufall oder den Schicksalsschlägen ausgeliefert. Es gibt keinen Zu-Fall! Goldene Regel: “Alle Menschen sind ausgestattet mit universellen Rechten von Geburt an und NIEMAND steht                               zwischen ihnen und dem Schöpfer. Nichts steht über diesem Gesetz!” Der geistig beseelte Mensch ist der wahre Wert! Nur der Mensch stellt all die materiellen Dinge her. (Straßen, Häuser, Autos, Banken, Geld) Wieso muß ein Mensch für etwas bezahlen, was er selbst hergestellt hat? Das Fiat-Geldsystem ist nur dazu da, um künstlichen Mangel zu erzeugen. Mutter Erde stellt alles reichlich zur Verfügung, was wir zum Leben brauchen!  Nicht umsonst kommen wir alle nackt in diese Welt! Aufwachen!!! Eine weitere Option zum Menschenrecht zu kommen, findet Ihr in der folgenden PDF...